Carmen Forke

Mein Keramikweg

Die Keramik, in jeder Form und Gestaltung, hat schon immer eine besondere Magie auf mich ausgeübt.

Der Besuch zahlreicher Kurse an Volkshoch-

schulen, ansässigen Keramikern sowie bei anerkannten Künstlern halfen mir, meine Kenntnisse zum Material Ton zu vertiefen.

Später folgten Glasurexperimente und das Ausprobieren alternativer Brenntechniken. 

So fand ich langsam meinen eigenen Weg

zur Keramik.

Was zunächst als reine Dekoration für unser Uhren- und Schmuckgeschäft gedacht war, gestaltete sich zunehmend als "Verkaufs-

schlager" für unsere Kundschaft.

In mir festigte sich der Wunsch, eine eigene kleine Werkstatt -eine Töpferstube - zu betreiben.

Als später noch zusätzlich ungenutzte Räumlichkeiten zur Verfügung standen, entwickelte sich die Idee für das Betreiben einer kleinen Galerie.  

 

Zur Töpferstube